Trainingsphilosophie

Bettys Hunde ABC

Artgerechtes, Bedürfnisorientiertes Coaching

Trainingsphilosophie

 

Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast. Für alles Andere reicht Liebe, um es zu erledigen.

(Charlie Chaplin)

 

 

 

Betty Veithöfer

Dr. Nieper Str. 15

38640 Goslar

 

05321 / 397696

0160 / 91365773

info@bettys-hunde-abc.de

 

 

 

Betty's Hunde ABC

 

Artgerechtes, Bedürfnisorientiertes Coaching für Mensch und Hund

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Was verbirgt sich eigentlich dahinter?

 

Jeder Hund ist ein Individuum. Sein Verhalten basiert (natürlich) darauf, daß er zunächst einmal ein Hund ist. Weitere Faktoren sind die Rasse (oder auch der Rasse-Mix), das Geschlecht, seine individuelle Prägung im Welpenalter und natürlich auch Erfahrungen, die er im Laufe seines Lebens macht.

 

Artgerechtes Coaching deswegen, weil ich jeden Hund individuell betrachte und ihn seiner Art und Rasse entsprechend trainiere (bzw. seine Menschen dazu coache und anleite).

 

Bedürfnisorientiertes Coaching deswegen, weil nur der Hund ein entspannter und gelassener Hund sein kann, dessen Bedürfnisse erfüllt sind. Für mich ist also wichtig, welche individuellen Bedürfnisse der Hund hat und wie man sie erfüllen und ins Training einbinden kann.

 

Ich lehne Gewalt im Umgang mit dem Hund ab!

Hilfsmittel, die dem Hund Schmerzen oder Leiden zufügen, werden im Training nicht verwendet. Grundlage eines funktionierenden

Mensch-Hund-Teams ist gegenseitiges Vertrauen. Es gilt, dieses aufzubauen und zu festigen. Das erreiche ich nicht, indem ich dem Hund Situationen unangenehm mache oder ihm gar Schmerzen zufüge (indem ich ihn z.B. mit einem Endlos-Halsband würge).

 

Ich verstehe mich als Übersetzerin zwischen Mensch und Hund.

Die Sprache des Hundes hat viele Facetten, die ich dem Menschen beibringen möchte. Er wird lernen, seinen Hund zu verstehen und ihn seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend zu führen.

 

Was ich NICHT tun werde...

 

- Ich werde Ihnen niemals unaufgefordert oder ungefragt die Leine

aus der Hand nehmen.

 

- Ich werde Ihren Hund nicht anfassen (es sei denn, er möchte

offensichtlich gestreichelt werden und Sie stimmen dem zu).

 

- Ich werde Ihren Hund nicht maßregeln.

 

- Ich werde Sie nicht wegschicken, um in Ihrer Abwesenheit auf den

Hund einzuwirken.

 

- Ich werde kein Verhalten mit "Dominanz" erklären. Ich arbeite nicht

nach der mittlerweile widerlegten Dominanz-Theorie.